NEWS-FLASH DER WOCHE #078

Here We Go:

3 Stunden und 26 Minuten wird der nächste Film von Frederick Wiseman dauern, mit dem wir im Laufe dieses Jahres rechnen dürfen: Ex Libris: New York Public Library.

Benh Zeitlin arbeitet derzeit an Wendy, seinem ersten Spielfilm seit Beasts of the Southern Wild: es geht um ein junges Mädchen, das in eine Welt entführt wird, in der die Zeit und das Altern nicht auf die gleiche Weise miteinander in Verbindung stehen, wie wir das üblicherweise kennen. Mysteriöse Pollen sind daran schuld.

Uma Thurman arbeitet für The House That Jack Built erneut mit Lars von Trier zusammen. In der Serienkillerstory werden außerdem Siobhan Fallon Hogan, Matt Dillon, Riley Keough, Sofie Gråbøl und Bruno Ganz vor der Kamera stehen. Der Dreh beginnt noch diesen März und läuft voraussichtlich bis Mai. In seiner ersten Pressekonferenz seit dem Vorfall in Cannes 2011 sprach Lars von Trier über den derzeitigen Stand der Produktion und deutete an, dass The House That Jack Built sein letzter Film sein könnte.

Netflix teast uns mit einer neuen Staffel der Serie Gilmore Girls. Aktuell fänden wohl erste Gespräche mit Amy Sherman-Palladino und Dan Palladino statt.

Unglaublicherweise hat Berichten zufolge Terry Gilliam in dieser Woche endgültig mit dem Dreh zu The Man Who Killed Don Quixote begonnen. Instagramfotos von Setmitarbeitern und der Schauspielerin Rossy de Palma weisen darauf hin. Adam Driver und Jonathan Pryce spielen die Hauptrollen.

Und sonst so?

Für seinen Film The Post hat Steven Spielberg Meryl Streep und Tom Hanks verpflichtet. Es geht darin um die Pentagon Papers, die den Blick der Öffentlichkeit auf den Vietnamkrieg wesentlich beeinflussten.

Nach dem Abgang von Christian Bale könnte nun doch noch etwas aus Michael Manns Ferrari werden: Hugh Jackman und Noomi Rapace sind neu mit von der Partie.

Alejandro Gonzalez Iñárritu versucht sich erstmals an einer Serie: The One Percent mit Hilary Swank und Greg Kinnear erzählt von einer kaputten Familie mit einer finanziell angeschlagenen Farm. Natürlich ist auch Kameramann Emmanuel Lubezki mit von der Partie.

Bei Sony entsteht ein weiterer Robin Hood-Film, diesmal unter dem Titel und aus der Perspektive von Marian. Margot Robbie wurde für die Hauptrolle angeheuert.

Bei Fox kann Drew Goddard sein eigenes Script namens Bad Times at El Royale verfilmen. Details werden noch rigoros unter Verschluss verhalten, es soll sich aber um einen Thriller mit entweder SciFi- oder Horrorelementen handeln.

Eva Green schickt sich an ein zweites Mal mit Tim Burton zusammenzuarbeiten und verhandelt aktuell um eine Rolle in Disneys Liv-Action Dumbo. Danny DeVito denkt ebenfalls über einen Part nach.

Anna Faris übernimmt Goldie Hawns alten Part im Remake der Komödie Overboard. Stanley Tucci, Nathan Fillion und Minka Kelly vervollständigen den Cast des Psychothrillers Nomis. Dakota Johnson hat sich ihre nächste Rolle im Justizdrama Unfit von Amazon geschnappt. Jason Momoa wird hingegen bald im Actioner Just Cause von Brad Peyton zu sehen sein. Tracy Morgan und Luke Wilson stehen für die Roadmovie-Komödie The Shitheads vor der Kamera und Michelle Yeoh spielt in der Komödie Crazy Rich Asians. Samuel L. Jackson gesellt sich zu Sebastian Stan, Christopher Plummer und William Hurt im Drama The Last Full Measure.

Kerry Washington produziert für Warner Bros. die Adaption des Romanbestsellers The Mothers von Brit Bennett. Es geht darin um die zwischenmenschlichen Dynamiken in einer Kleinstadt. Die Autorin selbst wird auch für das Drehbuch verantwortlich zeichnen.

Leave A Comment

Related Posts