NEWS-FLASH DER WOCHE #076

Mehr davon!

Terrence Malick sorgt immer wieder für neue Überraschungen und wagt sich in die glossy Werbewelt. Für Guerlain dreht er einen Werbefilm für Parfum mit Angelina Jolie. Seine Gage will er spenden.

Reese Witherspoon und Bruna Papandreas Produktionsfirma hat sich die Rechte am Roman The Thing About Jellyfish gesichert. Molly Smith Metzler (Orange is the New Black) adaptiert das Drehbuch über eine Siebtklässlerin, die eine Erklärung für den Tod ihrer Freundin sucht.

Viola Davis und Julia Roberts werden in der Literaturverfilmung Small Great Things gemeinsam vor der Kamera stehen. Es geht um eine Hebamme, der verboten wird das Neugeborene eines rassistischen Paares anzufassen.

Emilia Clarke übernimmt die Hauptrolle in The Beauty Inside, einem Pitch von Scott Neustadter und Michael H. Weber (Das Schicksal ist ein mieser Verräter). Es handelt sich um das Remake eines koreanischen Films über einen Mann, der jeden Tag in einem anderen Körper aufwacht und trotzdem versucht, sich nicht von seiner Geliebten zu entfernen.

Millie Bobby Brown aus Stranger Things hat sich ihre nächste Rolle geschnappt – im Monster-Sequel Godzilla 2 von Michael Dougherty. Weiter aufwärts geht es auch für Bel Powley: sie spielt Matthew McConaugheys Tochter in White Boy Rick.

Nach Interstellar tun sich Anne Hathaway und Matthew McConaughey ein weiteres Mal für Serenity zusammen, die übernatürliche Geschichte eines Fischers, der gestrandet auf einer Karibikinsel eine neue Realität erfährt.

Leonardo DiCaprio will in The Black Hand einen New Yorker Cop spielen, der um die Jahrhundertwende eine kriminelle Organisation bekämpft. Di Caprio beteiligt sich auch als Produzent.

Die Berlinale macht dieses Jahr erstaunlich viel richtig. So wird der Goldene Ehrenbär plus Hommage an die italienische Kostümdesignerin Milena Canonero gehen, die zum Beispiel für den großartigen Augenschmaus in Marie Antoinette verantwortlich zeichnet. Außerdem ist die internationale Jury komplett und drin sitzen unter Anderen Maggie Gyllenhaal, Diego Luna oder Olafur Eliasson.

Jetzt ist es bestätigt: Denis Villeneuve ist der neue Regisseur des neuen Dune-Versuchs.

Neue Details zum nächsten Film von Paul Thomas Anderson: es geht um einen Modedesigner, der von Stars und Royals gleichermaßen frequentiert wird. Phantom Thread wird das gute Stück heißen und einmal mehr kehrt für den Score Jonny Greenwood zurück.

Dan Fogelman konnte für seinen nächsten Film Life Itself Oscar Isaac, Olivia Wilde und Samuel L. Jackson verpflichten, ein generationenübergreifendes Beziehungsdrama.

Katherine Waterston hat sich die Filmrechte am Roman A Separation geschnappt und will in der Adaption über eine Frau auf der Suche nach ihrem verschwundenen Mann auch die Hauptrolle übernehmen.

…und mehr:

Um gegen das Einreiseverbot der Trump-Regierung zu protestieren, will der iranische Regisseur Asghar Farhadi der Oscarzeremonie auch trotz eventueller Sonderbehandlung fernbleiben. Bei der Verleihung der SAG-Awards gab es am Wochenende zu diesem Thema einige sehr eindeutige Reden.

Das Slamdance Film Festival ist dieses Jahr irgendwie untergegangen. Preise wurden trotzdem vergeben: Dim the Fluorescents von Daniel Warth darf sich über die Auszeichnung als Spielfilm freuen. Eine komplette Übersicht gibt es hier.

Auch das Sundance ist vorbei und ein Spezial-Kamerapreis ging an die deutsche Produktion Axolotl Overkill. Eine komplette Liste der Gewinner gibt es hier.

Blick nach vorn: den Vorsitz der Jury in Cannes 2017 hat kein Geringerer als Pedro Almodóvar.

Robert Budreau hat für seinen Heist-Thriller Stockholm Ethan Hawke und Noomi Rapace verpflichtet. Es geht um den 1973er Banküberfall in Schwedens Hauptstadt, der dem Stockholm-Syndrom seinen Namen gab. Und mehr Heist-Filme: Nicolas Cage ist neu an Bord des Krimis 211, in dem er einen guten Cop spielen wird, der versucht einen Bankraub zu durchkreuzen.

Kate Beckinsale spielt in Adam Shankmans The Chocolate Money die Erbin eines Schokoladen-Imperiums. Diego Luna hat sich die Hauptrolle im Scarface-Remake geschnappt und Nicole Kidman ist neu an Bord von Aquaman. Paul Giamatti gesellt sich zu Kathryn Hahn in Private Life. Saoirse Ronan spielt den Hauptpart in der Romanverfilmung Sweetness in the Belly. Und Liam Neeson hat mit Hard Powder mal wieder einen Rachethriller auf der Agenda. Mel Gibson und Vince Vaughn feiern ihre Wiedervereinigung in S. Craig Zahlers Dragged Across Concrete. Colin Farrell navigiert in Richtung Inner City und Guy Pearce spielt eine Rolle im Spionagedrama The Catcher Was A Spy. Keanu Reeves zieht es derweil nach Siberia. Michael Pena kämpft in Extinction gegen eine Alieninvasion.

Max Minghella plant mit Teen Spirit ein eigenes Script zu verfilmen, die Geschichte einer Teenagerin, die von Popstarruhm träumt. Ernest Dickerson will hingegen den Kultroman The Coyote Kings of the Space Age Bachelor Pad verfilmen. Und der Däne Ole Bornedal setzt dem Sänger John Mogensen ein filmisches Denkmal.

Ein Drama über die Beziehung zwischen Yoko Ono und John Lennon ist in Arbeit. Beunruhigend: verantwortlich zeichnen die Produzenten von Fifty Shades of Grey.

Penélope Cruz und Edgar Ramírez sind das Paar an der Spitze von Todd Solondz‘ Love Child über einen elfjährigen Broadwaystar mit einer ungesunden Obsession für seine Mutter.

Die Regisseurin Agnieszka Smoczynska (The Lure) plant ein Science-Fiction-Musical mit der Musik David Bowies unter dem Titel Deranged. Die zentrale Frage: ist der Mord an einer 16-Jährigen ein Verbrechen oder ein Kunstwerk?

:'(

John Hurt ist im Alter von 77 Jahren an den Folgen einer Erkrankung an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben.

Ebenfalls an Krebs ist im Alter von 89 Jahren die französische Schauspielerin Emmanuelle Riva (Hiroshima mon Amour) in Paris gestorben.

Leave A Comment

Related Posts