NEWS-FLASH DER WOCHE #070

Rejoice!

Das lässt Gutes erhoffen: als Präsident wird 2017 kein Geringerer als Paul Verhoeven die Wettbewerbs-Jury der 67. Berlinale anführen. In der Kurzfilmjury wird unter anderem Kimberly Drew sitzen, die Social Media-Managerin des Metropolitan und als museummammy Bloggerin über afrikanische und afroamerikanische Kunst .

Die ersten Filme der Berlinale-Sektionen Wettbewerb und Berlinale Special stehen ebenfalls fest, darunter Werke von Aki Kaurismäki, Oren Moverman, Agnieszka Holland und Sally Potter.

Der Siegeszug von Toni Erdmann geht weiter. Bei den Europäischen Filmpreisen räumte der Film alle wichtigsten Preise ab: bester Film, beste Regie und Drehbuch für Maren Ade, beste Hauptdarstellerin für Sandra Hüller und Hauptdarsteller für Peter Simonischek.

In Frankreich wird Quentin Dupieux demnächst Au poste drehen. Die Hauptfiguren, gespielt von Albert Dupontel, Grégoire Ludig, Vincent Macaigne und Anaïs Demoustier sind darin in einem Gefängnis eingesperrt und müssen ohne einen Hinweis einen Fall lösen.

Eine spannende Rolle hat sich Rachel Weisz geschnappt. Sie wird in der Memoiren-Adaption The Secret Life of Dr. James Miranda Barry zu sehen sein. Barry lebte ihr ganzes Leben im 19. Jahrhundert als Mann, um sich den Traum von einem Medizinstudium und einer Arbeit als Chirurgin erfüllen zu können.

Und noch ein potentiell spannendes Biopic ist in Arbeit: über Margaret Sanger, die Gründerin von Planned Parenthood.

Die National Film Registry hat einen neuen Schwung Filme aufgenommen. Darunter zum Beispiel Rushmore, The Breakfast Club, Thelma & Louise, The Princess Bride oder Who Framed Roger Rabbit? Die komplette Liste gibt es hier.

Will Ferrell und Kristen Wiig tun sich für eine Adaption des Buchs Everything Is Coming Up Profits: The Golden Age of Industrial Musicals zusammen. Darin geht es um das Phänomen der von Firmen für ihre Mitarbeiter zur Motivation produzierten Musicals.

Mehr, mehr, mehr:

Die Nominierungen für die Golden Globes 2017 wurden bekannt gegeben und werden von keinem Geringeren angeführt als Damien Chazelles Musical La La Land mit ganzen sieben Erwähnungen. Auf die SAG-Awards kann sich derweil Manchester by the Sea die meisten Chancen ausrechnen.

An der Spitze der Black List, die jährlich die besten unverwirklichten Drehbücher versammelt, steht 2016 das Madonna-Biopic Blond Ambition.

Luke Hemsworth hat eine Rolle im Western Abilene von Timothy Woodward Jr. ergattert. Außerdem mit an Bord sind Trace Adkins, Kris Kristofferson, Bruce Dern und Cameron Richardson. Antonio Banderas spielt hingegen den Designer Gianni Versace im Biopic von Bille August. Für das Sicario-Sequel Soldado wurde Isabela Moner verpflichtet. Kathleen Turner und Frances Fisher stehen für die Indie-Komödie Someone Else’s Wedding vor der Kamera. Allison Janning wird Tonya Hardings Mutter im Biopic I, Tonya mit Margot Robbie spielen.

Paul Haggis plant nicht nur einen Wasser-Dokumentarfilm, sondern seit Neustem auch ein YA-Drama namens Ship Breaker. Die Literaturadaption spielt in einer dystopischen Zukunft, in der die Polkappen bereits vollständig geschmolzen sind.

Ein Film über die Frauen ist in Arbeit, die den ehemaligen Fox News-Chef Roger Ailes der sexuellen Belästigung beschuldigten. Das Drehbuch schreibt Charles Randolph (The Big Short).

Nach seiner Rolle in Rogue One: A Star Wars Story wird Ben Mendelsohn nun auch in Robin Hood: Origins auftauchen.

Mike Mitchell (Trolls) dreht eine Animations/Live Action-Mischung basierend auf dem Folksong Puff, The Magic Dragon. Ruben Fleischer hat sich hingegen die Regie von Jekyll mit Chris Evans geschnappt. David Ayer wird für Gotham City Sirens ein weiteres Mal mit Margot Robbie zusammenarbeiten, Alex Timbers inszeniert Emma Stone in Cruella und Lin-Manuel Miranda wiederbelebt für Sony ein altes Animationsprojekt namens Vivo.

Roland Emmerich hat ebenfalls ein neues Projekt: Dark Matter dreht sich um einen Physik-Professor, der entführt und in einem fremden Paralleluniversum wieder rausgelassen wird.

Im Biopic über die Opernsängerin und Spionin Margery Booth wird Stephen Fry den Nazi Hermann Göring spielen. Udo Kier wurde als Hitler verpflichtet.

Daniel Alfredson, der Regisseur der schwedischen Millennium-Trilogie wurde nun auch als Regisseur für die Adaption der schwedischen Intrigo-Buchreihe verpflichtet.

Nach seinen DC-Comicverfilmungen wird sich Zack Snyder als nächstes dem schon lange in Planung befindlichen The Last Photograph widmen, einem Film über einen Journalisten, der als Einziger einem Angriff auf eine Gruppe Amerikaner in Afghanistan entkommt.

Bei Gaumont arbeitet man derzeit an einem englischsprachigen Remake des südkoreanischen Horror-Erfolgs Train to Busan.

Focus Features entwickelt hingegen eine Adaption des Comics Patience von Daniel Clowes und lässt diesen auch das Drehbuch verfassen. Es geht um einen Mann, der mithilfe einer Zeitmaschine die Vergangenheit seiner verstorbenen Frau erkundet.

Leave A Comment

Related Posts