NEWS-FLASH DER WOCHE #065

Das Beste:

Am Tiefpunkt in seinem Privatleben plant Brad Pitt nun auch noch einen Film, in dem es um Depressionen geht. Er spielt in der Literaturverfilmung He Wanted The Moon einen Professor, der zum Thema manische Depression forscht und dann selbst der Krankheit zum Opfer fällt.

Tobias Lindholm (A Hijacking) gibt sein englischsprachiges Regiedebüt mit The Good Nurse, einer von Darren Aronofsky produzierten Verfilmung des Falls Charlie Cullen, der seine vertrauenswürdige Position als Krankenpfleger ausnutzte um zahlreiche Morde zu begehen.

Kirsten Dunst steckt in den Vorbereitungen zu ihrem Regiedebüt The Bell Jar und hat nun ihren Cast um einige Namen erweitert: Bell Powley, Patricia Arquette und Stacy Martin sind neu mit dabei.

Der Roman Across the River and Into the Trees von Ernest Hemingway wird von Martin Campbell auf die große Leinwand gebracht und neben Pierce Brosnan wird nun auch Isabella Rossellini dafür vor der Kamera stehen.

Jessica Chastain produziert einen Film über die Comic-Heldin Painkiller Jane und wird auch in deren Kostüm schlüpfen. Jane ist eine Polizistin aus New York, die nach einem Verrat ausgestattet mit wolverine-artigen Kräften zur Rächerin wird.

Rosario Dawson wird in der Memoiren-Verfilmung A Little Piece of Light die Frauenrechtsaktivistin Donna Hylton spielen. Derzeit werden noch eine weibliche Regisseurin und Drehbuchautorin für das Projekt gesucht.

Das Neuste:

Die Nominierungen zum Europäischen Filmpreis sind da und werden von Maren Ades Toni Erdmann angeführt. Pierce Brosnan wird für sein Lebenswerk geehrt. Die Preise werden am 10. Dezember im polnischen Wroclaw verliehen.

Als hätten wir nicht schon genug von Clowns. Sacha Baron Cohen hat sich die Hauptrolle in Klown geschnappt, dem englischsprachigen Remake der dänischen Komödie über einen ungewöhnlichen Männertrip. Außerdem wurde für den Darsteller endlich ein Nachfolger in Sachen Biopic über Freddie Mercury gefunden: Rami Malek spielt den legendären Musiker in Bohemian Rhapsody.

Guillaume Nicloux wird als nächstes Confins du Monde beginnen, ein in den Indochina-Kriegen angesiedeltes Drama mit Gaspard Ulliel und Gérard Depardieu. Ab April wird in Vietnam gedreht. Depardieu hat sich außerdem einen Part im Biopic über Johann Sebastian Bach gesichert.

In Hamburg ist die erste Klappe zu Fatih Akins In the Fade mit Diane Kruger gefallen, einem Rachedrama angesiedelt in der deutsch-türkischen Community. Ebenfalls mit dabei sind Denis Moschitto, Numan Acar und Ulrich Tukur.

Nach längerer Zeit gibt es wieder Neuigkeiten zu Shane Blacks Monsterfilm The Predator: Olivia Munn führt den Cast an. Jaume Balaguero hat unterdessen für seinen Supernatural-Thriller Muse Franka Potente, Elliot Cowan und Ana Ularu angeheuert und zu David Robert Mitchells Under the Silver Lake wurden Zosia Mamet, Jimmi Simpson und Patrick Fischler hinzugefügt. Toby Jones und Rafe Spall verhandeln um Rollen im Sequel zu Jurassic World. Und Chris O’Dowd gehört nun zum Cast von Aaron Sorkins Molly’s Game.

Im Biopic The Music of Silence über den italienischen Opernsänger Andrea Bocelli werden Antonio Banderas und Jordi Molla vor der Kamera stehen. Michael Radford (The Postman) inszeniert den Film.

Das musste kommen. Bei CBS entsteht eine auf einem Kreuzfahrtschiff angesiedelte Komödie. Jon Turtletaub und Jonathan Prince sind schon dabei.

Wieder versucht sich Ruben Fleischer an einem Kinoprojekt, obwohl ihm seit Gangster Squad nichts mehr so richtig gelingen wollte. Vielleicht klappt es ja mit dem Invasionsfilm The Regional Office is Under Attack. James Strong hingegen dreht Middle Earth, einen Film über den Hobbit-Autoren J.R.R. Tolkien. Mit The Man Who Invented Christmas entsteht ein Biopic über Charles Dickens mit Christopher Plummer und Dan Stevens. Und Peter Segal (50 Erste Dates) wagt sich mit Holidates wieder auf das Territorium Romantischer Komödien.

Triple Threat wird ein Actionfilm, für den Chad Stahelski drei von Asiens größten Actionstars zusammentrommelt: Tony Jaa, Tiger Chen und Iko Uwais.

Max Landis tritt im doppelten Sinne in die Fußstapfen seines Vaters und dreht ein Remake von dessen Horrorklassiker An American Werewolf in London. Auch das Drehbuch steuert er bei.

Der französische Comic Naja findet seinen Weg auf die große Leinwand. Regie führt Cedric Nicolas-Troyan, der Macher von The Huntsman: Winter’s War.

Das Traurigste:

Raoul Coutard ist gestorben. Der französische Kameramann hatte zahlreiche Filme von Godard, Truffaut und Anderen mit gestaltet, zum Beispiel auch den Nouvelle Vague-Klassiker A bout de souffle. Einen Überblick über Nachrufe und Features gibt es hier.

Leonard Cohen ist gestorben. Der kanadische Singer-Songwriter wurde 82 Jahre alt.

Leave A Comment

Related Posts