NEWS-FLASH DER WOCHE #062

Die kleinen Freuden der Woche:

Auf dem Filmfestival von London hat Kelly Reichardts Drama Certain Women mit Kristen Stewart, Michelle Williams und Laura Dern den Hauptpreis als Bester Film abgesahnt.

Drüben bei 20th Century Fox haben Joel und Ethan Coen zugesagt, das Drehbuch zum Thriller Dark Web beizusteuern. Es geht um den Menschen, der den Darknet-Marktplatz Silk Road aufgezogen hat. Als Regisseure sind die Brüder wohl nicht vorgesehen.

Paramount hat sich hingegen die Rechte am Buch Truevine: Two Brothers, a Kidnapping, and a Mother’s Quest; A True Story of the Jim Crow South gesichert, in dessen Verfilmung Leonardo DiCaprio die Hauptrolle spielen soll. Es geht um zwei Brüder von einer Tabakfarm in Virginia, die zur Attraktion in einer Freakshow gemacht werden. Und noch mehr Leo: mit seiner Produktionsfirma Appian Way setzt er sich aktuell für einen Captain Planet-Film ein.

Die viktorianische Mathematikerin Ada Lovelace bekommt ein Biopic. Unter anderem beteiligen sich Google und die National Academy of Sciences an den Finanzen.

Hirokazu Koreeda hat auf dem Filmfestival von Busan seinen nächsten Film angekündigt und diesmal wird es kein Familiendrama sein. Stattdessen plant er ein Gerichtsdrama, das sich um einen Mordfall dreht.

Jia Zhangke plant derweil einen Film zu produzieren, der auf dem Roman Journey to the West aus dem 16. Jahrhundert basiert. Besondere Beachtung kommt dabei dem Kapitel zu, in dem ein buddhistischer Mönch der Tang-Dynastie ein Kloster besucht, das nur von Nonnen bewohnt wird.

Nach Nicole Kidman im wunderbaren ersten Teil spielt Hugh Grant nun den Bösewicht in Paddington 2. Außerdem ist Brendan Gleeson mit von der Partie. Der Dreh begann bereits in dieser Woche.

Der glücklichste Tag im Leben des Olli Mäki war einer der erfolgreichsten Festivalfilme des Jahres. Nun plant Regisseur Juho Kuosmanen ein Remake der Stummfilmkomödie Salaviinanpolttajat, des ersten Films in der Geschichte Finnlands. The Moonshiners heißt das Werk übersetzt und erzählt im Kern von zwei Männern, die sich im Wald betrinken.

Die umwerfende Kiersey Clemons und Gabriel Byrne stehen ab dem nächsten Monat für die Indie-Komödie An L.A. Minute von Daniel Adams vor der Kamera, die sich satirisch mit der Star-Maschine Hollywood auseinandersetzen soll.

Sovereign heißt der nächste Film von Joseph Gordon-Levitt, eine Science Fiction-Geschichte, die gerade noch einmal von Jack Thorne überarbeitet wird. Es geht um einen Mann, der nach der verschwundenen Crew einer Space-Station sucht, zu der auch seine Frau gehört. Regie führt Marc Munden.

Tom Hardy wagt sich hingegen nach The Revenant wieder in die Eiseskälte und übernimmt die Hauptrolle in einem Biopic über den Entdecker Ernest Shackleton aus dem Hause StudioCanal. Shackleton unternahm während seiner Laufbahn drei Expeditionen in die Antarktis.

News-Suppe:

Peter Dinklage und Elle Fanning spielen die letzten beiden überlebenden Menschen in I Think We’re Alone Now, dem nächsten Film von Reed Morano (Meadowland). Mike Newell inszeniert Lily James in The Guernsey Literary and Potato Peel Pie Society, in dem sie eine Journalistin während der Nachkriegszeit verkörpern wird. Daniel Radcliffe wird hingegen zum Drogenschmuggler in Jesper Ganslandts Actionthriller Beasts of Burden.

Ride Along 3 mit Kevin Hart und Ice Cube ist in Arbeit.

Parallel zum eskalierenden Wahlkampf in den USA hat Michael Moore heimlich einen Film fertiggestellt: Michael Moore in TrumpLand basiert auf seiner One-Man-Show, die Politiker in Ohio verhinderten.

Judy Greer übernimmt eine der Hauptrollen im Indiedrama Public Schooled über einen Jungen, der sein Leben lang zuhause unterrichtet wurde und dann doch um seiner ersten Liebe willen auf eine öffentliche High School gehen will. Gugu Mbatha-Raw verhandelt um einen Part in Ava DuVernays A Wrinkle in Time.

Für den zweiten Film von Eduard Deluc steht im Augenblick Vincent Cassel als Maler Gaugin in Tahiti vor der Kamera. Der Autor und Serienregisseur Paul Lieberstein gibt sein Spielfilmdebüt Song of Back and Neck und hat dafür unter Anderem Rosemarie DeWitt an Bord geholt. Carla Gugino und Bruce Greenwood haben für die Stephen King-Verfilmung Gerald’s Game zugesagt. Gérard Depardieu und Santiago Segura stehen aktuell in Buenos Aires für die Actionkomödie You Only Live Once vor der Kamera und Kevin Costner verhandelt um die Rolle von Jessica Chastains Vater in Aaron Sorkins Molly’s Game. Derweil kehrt Anna Camp zurück ans Set von Pitch Perfect 3 und Colin Firth gesellt sich zu Emily Blunt in Mary Poppins Returns. Peter Sarsgaard ist der jüngste Neuzugang am Set von Escobar mit Javier Bardem. Und Glenn Close, Jonathan Pryce and Christian Slater übernehmen die Hauptrollen in Björn Runges Romanverfilmung The Wife.

Domhnall Gleeson schickt sich an im Peter Rabbit-Film den Mr. McGregor zu synchronisieren und Tom Hiddleston tut es ihm gleich: er leiht Lord Nooth im Animationsfilm Early Man seine Stimme.

Andrew Haigh (45 Years) widmet sich den seriellen Formaten und plant The North Water, die Serienadaption eines für den Man Booker-Preis nominierten Buches über einen ehemaligen Militärchirurg, der sich für eine Schiffsexpedition zu den Walen der Arktis meldet. Ähnliche Pläne hat Robin Wright, die sich als Regisseurin und Produzentin der Adaption von First Women: The Grace & Power of America’s Modern First Ladies annimmt. Unterdessen sitzt Paolo Sorrentino an der zweiten Staffel von The Young Pope mit Jude Law.

Die Live-Action-Version von Mulan aus dem Hause Sony hat im Game of Thrones-Macher Alex Graves einen Regisseur gefunden. Das Projekt ist allerdings nicht mit dem Gleichnamigen von Disney zu verwechseln, dem Ang Lee eine Absage erteilte.

Michael Almereyda arbeitet derzeit an einer Verfilmung des Romans White Noise von Don DeLillo über einen Professor aus dem Mittleren Westen, der zu Adolf Hitler forscht.

Der Kameramann Paul Franklin (The Dark Knight) versucht sich als Regisseur am Actionthriller Resurface. Mehr Regie-Nachwuchs: der Newcomer Ben Young (Hounds of Love) darf wohl den SciFi-Thriller Extinction inszenieren, für den aktuell James McAvoy im Gespräch ist. Der nächste große Schritt für ihn.

Gaspard Ulliel (It’s Only The End Of The World) hat sich die Hauptrolle im Noir-Thriller 9 Doigts von F.J. Ossang gesichert, in dem ein Mann von der Polizei und einer Gang gejagt wird, nachdem er überraschenderweise eine große Geldsumme von einem fremden Mann geerbt hat.

Kirsten Dunst hat Jesse Plemons für ihr Regiedebüt The Bell Jar verpflichtet.

Puh:

Ja: puh. Warner Bros. plant einen Film namens Willy Wonka. Klingt ganz nach einem Prequel zu Charlie und die Schokoladenfabrik. Verantwortlich sind der Harry Potter-Produzent David Heyman und der Drehbuchautor Simon Rich (Pets).

Leave A Comment

Related Posts