NEWS-FLASH DER WOCHE #057

Made my week:

In Locarno gibt es einen Sieger: Ralitza Petrovas bulgarisches Drama Godless hat den Goldenen Leoparden abgeräumt. Einen Überblick über alle Preisträger gibt es beispielsweise hier.

Das Tribeca Film Festival hat derweil seine Daten für 2017 bekannt gegeben: vom 19. bis 30. April werden Werke gezeigt, die Filmemacher in diesem Jahr erstmals frei für alle Sektionen einreichen können.

Toronto schiebt einen neuen Schwung Filme ins diesjährige Programm. Mit dabei sind nun auch Filme von Hong Sang-Soo, Angela Schanelec, Wang Bing, Wim Wenders, Pedro Almodóvar undundund. Einen Überblick gibt es hier. Interessante Beiträge gibt es dort auch in der TV-Sparte.

Nach Big Little Lies tun sich Reese Witherspoon und Nicole Kidman erneut zusammen und bringen den Roman Truly Madly Guilty auf die große Leinwand, in dem die Beziehungen zwischen sechs Erwachsenen und drei Kindern ausgelotet werden. Bisher sind Witherspoon und Kidman nur als Produzentinnen von der Partie.

Amazon hat sich das spannende Blacklist-Script Ida Tarbell unter den Nagel gerissen: über die gleichnamige Journalistin, die Anfang des letzten Jahrhunderts die Nerven hatte sich mit John D. Rockefeller anzulegen.

Wer die Musik aus Under the Skin mit Scarlett Johansson mochte, darf nun jubilieren: denn Komponist Mica Levi schreibt auch den Score zu Pablo Larraíns Jackie über den Mord an JFK aus Sicht seiner Frau.

In other news:

In Paris haben die Dreharbeiten zu Le Redoutable begonnen, einem Drama von Michel Hazanavicius über die Romanze zwischen Jean-Luc Godard und Anne Wiazemsky im Unruhejahr 1968. Mit dabei sind Louis Garrel, Stacy Martin, Berenice Bejo und Gregory Gadebois.

Patricia Arquette und Rainn Wilson übernehmen die Hauptrollen in der Indiekomödie Permanent von Colette Burson, die von einer Familie handelt, die in einer Kleinstadt der 1980er Jahre lebt und gern einen künstlerischen Lebensstil pflegen würde. Und noch eine Komödie ist in Arbeit: Will Ferrell und John C. Reilly sind demnächst wiedervereint für einen entsprechenden Sherlock Holmes-Film.

Die Drehbuchautorin Lauren Palmigiano (Funny or Die) gibt ihr Spielfilmregiedebüt mit der Komödie White Girl Problems.

Ben Wishaw verhandelt aktuell um eine Rolle im neuen Mary Poppins-Film mit Emily Blunt. Scott Eastwood ist derweil drauf und dran, für Wayne Kramers Science-Fiction-Film Ecstasia zu unterschreiben. Lizzy Caplan ist neu bei der Schwarzen Komödie Friend of Bill an Bord und Joey King (Conjuring) sammelt weiter Horror-Erfahrungen in Wish Upon. Und noch eine schwarze Komödie: Michael Cera und Brett Gelman sind an Bord bei Lemon. Jared Leto unterschreibt währenddessen für das Blade Runner-Sequel und Taylor Kitsch gesellt sich zu Dylan O’Brien in American Assassin.

Keira Knightley wird in Disneys Live-Action-Version von The Nutcracker die Zuckerfee spielen. Für die Musik bei The Little Mermaid werden hingegen Lin-Manuel Miranda und Alan Menken verantwortlich zeichnen. Letzterer schrieb die Musik des Original Animationsfilm. Reicht es jetzt mit den Märchen?

Für HBO arbeiten derzeit Robert Downey Jr. und der Autor Nic Pizzolatto (True Detective) an einer neuen Dramaserie.

Die Romanze Mercy mit Ellen Page und Kate Mara hat endlich eine Regisseurin gefunden: Tali Shalom Ezer (Princess) wird ab September in Cincinatti das Sagen haben. Robert Rodriguez entwickelt hingegen bei Bold Films einen Horrorstreifen namens Blood. Und die japanische Produktionsfirma Toho lässt Godzilla erstmals in einem abendfüllenden Animationsfilm wüten.

Das riecht nach Awards-Bait: Keira Knightley, Alexander Skarsgard und Jason Clarke übernehmen die Hauptrollen in James Kents (Testament of Youth) nächstem Film: einer Romanverfilmung namens The Aftermath, die kurz nach dem Zweiten Weltkrieg in Hamburg spielt.

Schon seit Jahren will John Turturro endlich sein Big Lebowski-Spinoff über Jesus drehen. Nur die Coen-Brüder wollen nicht. Gerüchten zufolge hat er seine Pläne nun selbst in die Tat umgesetzt und dreht seit einigen Wochen in New York einen Film namens Going Places mit Bobby Cannavale, Audrey Tautou und Susan Sarandon. Ob das so eine gute Idee ist?

:'(

Am vergangenen Wochenende ist Kenny Baker gestorben, der Schauspieler hinter unser aller Lieblings-Droide R2-D2. Er wurde 81 Jahre alt.

Arthur Hiller ist gestorben. Der Regisseur von Filmen wie Love Story und ehemalige Präsident der Academy wurde 92 Jahre alt.

Leave A Comment

Related Posts