NEWS-FLASH DER WOCHE #055

Die Highlights der Woche:

Der Koreaner Kim Ki-Duk gibt sein chinesischen Spielfilmdebüt mit dem Fantasyfilm Who Is God?. Dafür steht ihm ein für ihn nie zuvor dagewesenes Budget von 37 Millionen US-Dollar zur Verfügung.

Uiuiui, der überaus fähige Paul Dano gibt sein Regiedebüt. Ausgesucht hat er sich Richard Fords Coming-of-Age-Roman Wildlife. Das Drehbuch adaptierte er bereits gemeinsam mit seiner Partnerin und Kollegin Zoe Kazan. Rollen werden die beiden wohl nicht übernehmen.

Brian Grazer hat endlich verraten, was der besondere Twist des Splash-Remakes wird: die Rolle der Meerjungfrau, damals verkörpert von Daryl Hannah, spielt nun Channing Tatum. Jillian Bell hatte die entsprechende Idee und nun auch einen weiteren Part im Film. Fehlt nur noch der passende Regisseur.

Hach, was für ein Cast: Chloe Sevigny und Salma Hayek übernehmen Hauptrollen im Indiedrama Beatriz at Dinner von Miguel Arteta. Außerdem mit dabei: Jay Duplass, John Lithgow und Connie Britton.

Nun ja, die einzelnen Zutaten dieser Mischung erzeugen eine ungewöhnliche Spannung: Mel Gibson und Sean Penn übernehmen die Hauptrollen in The Professor and the Madman. In dem Drama von Farhad Safinia soll es darum gehen, wie das erste Oxford English Dictionary entstand.

Das Fantastic Fest 2016 in Austin hat ein ziemlich pralles Lineup zusammengestellt: Werner Herzog und Tim Burton präsentieren dort ihre neusten Werke. Außerdem mit dabei: der ziemlich interessante Schweizer Berlinale Panorama-Beitrag Aloys.

Und auch Toronto hat einen zweiten Schwung seines Programms nachgeliefert. Neu mit dabei sind zum Beispiel Xavier Dolan und Kim Nguyen.

Der sehr tolle Regisseur Matt Porterfield dreht aktuell seinen vierten Spielfilm Sollers Point in seiner Heimatstadt Baltimore und konnte für die Hauptrollen Jim Belushi und McCaul Lombardi gewinnen.

Noch ein super Indieregisseur hat diese Woche einen Deal gelandet: für Disney wird James Ponsoldt Wild City inszenieren, einen – man höre und staune – Live-Action/CGI-Film nach seinem eigenen Konzept. Kein Remake/Reboot/Sequel/Prequel/Wasweißderfuchs. Wilde Tiere in Los Angeles, so lautet die Prämisse, mehr ist bis jetzt noch nicht bekannt.

Das gab es sonst noch:

Debra Granik (Winter’s Bone) schreibt an der Literaturadaption My Abandonment, in der eine 13-Jährige gemeinsam mit ihrem Vater nahe Portland in einem Naturschutzgebiet lebt. Casey Affleck hat für die Hauptrolle unterschrieben. Wash Westmoreland wird den weiblichen Noir-Thriller The Earthquake Bird auf die große Leinwand bringen. Ira Sachs begibt sich hingegen erstmals in serielle Gefilde und inszeniert die von Cary Fukunaga produzierte Show Christodora, eine Serie über die Bewohner eines Gebäudes im Manhattaner East Village von 1980 bis 2020.

Für ihren nächsten Film über die Detroiter Riots 1967 hat sich Kathryn Bigelow die Darsteller Will Poulter, Ben O’Toole und Jack Reynor geschnappt.

Meryl Streep hat sich eine Rolle in Disneys Mary Poppins Returns mit Emily Blunt gesichert. Sie wird Poppins Cousine Topsy spielen und natürlich mal wieder singen.

Das Handtuch wirft hingegen Angelina Jolie: sie wird nun doch nicht die Hauptrolle in Kenneth Branaghs Murder on the Orient Express übernehmen. Neusten Berichten zufolge hatte sie wohl auch nie für den Part unterschrieben.

Daisy Ridley: diese Woche bei Instagram raus und bei der YA-Adaption Chaos Walking rein.

Rosamund Pike und Daniel Brühl verhandelt um Parts als deutsche Terroristen, die 1976 ein Flugzeug der Air France auf dem Weg nach Tel Aviv entführten. Entebbe soll der Film von José Padilha heißen, für den wohl auch Vincent Cassel vor der Kamera stehen wird.

Lionsgate bemüht sich derzeit um Chris Evans für die Hauptrolle in Dr. Jekyll. Alfre Woodard hat sich derweil einen Part Juan Carlos Fresnadillos Horrorfilm Haunted gesichert und Morgan Freeman überlegt, ob er für Disneys Nutcracker unterschreiben soll. Aubrey Plaza und Elisabeth Olsen sind die Stars der Indiekomödie Ingrid Goes West von Matt Spicer und Benedict Cumberbatch will den Roman Rogue Male als Hauptdarsteller und Produzent auf die große Leinwand bringen. Jacki Weaver wird in der Komödie Life of the Party Melissa McCarthys Mutter verkörpern und Rami Malek gesellt sich zu Charlie Hunnam im Papillon-Remake. Ansel Elgort wagt sich an seine erste Doppelrolle und spielt im Indiedrama Jonathan Zwillinge. Ruben Östlund begrüßt unterdessen Dominic Cooper neu im Cast zu seinem nächsten Film Square. Joel Edgerton liebäugelt mit einem Part an der Seite von Jennifer Lawrence in Red Sparrow und Reese Witherspoon schickt sich an, für das Indiedrama Home Again zu unterschreiben. Rose Byrne und James Corden stehen demnächst für die Live Action/Animationssause Peter Rabbit vor der Kamera.

Ob es Ben Wheatley doch noch gelingen wird, einmal mit einem Film restlos zu überzeugen? Sein Free Fire mit Sharlto Copley, Armie Hammer, Brie Larson, Cillian Murphy, Jack Reynor, Babou Ceesay, Enzo Cilenti, Sam Riley, Michael Smiley und Noah Taylor beschließt in diesem Jahr das BFI London Film Festival. Als Abschlussfilm des New York Film Festivals wurde hingegen James Grays The Lost City of Z auserkoren. Und hier ein Überblick über das Retrospektive-Programm.

Und wieder entsteht ein Remake mit Gender-Swap. In der neuen Version der 1988er Komödie Dirty Rotten Scoundrels wird Rebel Wilson die Hauptrolle übernehmen.

Klar: The Secret Life of Pets 2 kommt 2018 über uns. Mit dem Sequel zum Harry Potter-Spinoff Fantastic Beasts können wir hingegen 2018 rechnen.

Cheryl Boone Isaacs wurde zur Präsidentin der Academy wiedergewählt.

Schöner Mist:

Der Schauspieler David Huddleston, bekannt zum Beispiel als The Big Lebowski, ist im Alter von 85 Jahren gestorben.

Leave A Comment

Related Posts