NEWS-FLASH DER WOCHE #050

Yay!

Das Poster des Filmfestivals von Venedig ist mittlerweile öffentlich. Es soll den erwartungsvollen Moment im Kino ins Bild setzen.

Der Manga Lone Wolf and Cub: Final Conflict findet seinen Weg auf die große Leinwand. Fehlt für’s Erste nur doch der_die passende Regisseur_In.

Deniz Gamze Ergüvens (Mustang) englischsprachiges Debüt Kings wird heiß erwartet. Neben Halle Berry verhandelt jetzt auch Daniel Craig um eine Hauptrolle in dem Drama über die Aufstände in Los Angeles während des Rodney King-Prozesses 1992.

Zum ersten Mal seit der Hobbit-Reihe taucht Peter Jackson demnächst wieder als Regisseur auf – und zwar für ein bislang geheimes Projekt aus Steven Spielbergs Stall Amblin Entertainment. Spielberg kündigte fast zeitgleich an, dass endlich eine Fortsetzung zu Die Abenteuer von Tim & Struppi – Das Geheimnis der Einhorn in Arbeit sei. Reden beide vom selben Projekt?

Schaunmermal:

Roland Emmerichs nächster Film Moonfall wird davon handeln, wie der Mond in die Erde kracht.

Der Schauspieler Michael Sheen gibt sein Regiedebüt mit der Comic-Adaption Green River Killer, in der er selbst auch eine Rolle übernehmen wird.

Geena Davis übernimmt die Hauptrolle in der Indiekomödie Don’t Talk to Irene von Pat Mills und Mathieu Kassovitz stößt in letzter Sekunde zu Michael Hanekes neuem Film Happy Ending. Ansel Elgort verhandelt um eine Rolle in Dungeons & Dragons und Olga Kurylenko gesellt sich zu Antonio Banderas in der Romanverfilmung Salty. Owen Wilson sichert sich eine Rolle neben Julia Roberts und Jacob Tremblay im Drama Wonder. Vanessa Redgrave wird ein Teil des Ensembles des romantischen Dramas Film Stars Don’t Die In Liverpool mit Annette Bening und Julie Walters – und Freida Pinto ist an Bord der Miniserie Guerrilla mit Idris Elba. Derweil unterschreibt Barkhad Abdi für einen Part im Blade Runner-Sequel.

Daniel Kwan und Daniel Scheinert, die Macher des aktuellen Übererfolgs Swiss Army Man, reden davon, ein oscar-relevantes Remake der Komödie White Chicks zu drehen. Unklar an der Aussage ist derzeit das Verhältnis von Witz und ernster Absicht.

Gerüchteweise ist derzeit Justin Lin in der engeren Auswahl, um die Comic-Adaption Akira auf die große Leinwand zu bringen.

Es reicht offensichtlich nicht, nur einen Tetris-Film zu drehen. Wie diese Woche bekannt wurde, bildet das Werk nur den ersten Teil einer Science Fiction-Trilogie.

Er konnte England zwar auch nicht vor der blamablen Niederlage gegen die Isländer im Achtelfinale der EM 2016 retten, trotzdem soll aber demnächst ein Biopic über den englischen Fußballer Jamie Vardy entstehen. Und noch ein Biopic: Leben und Karriere von Siegfried & Roy werden zum Gegenstand eines Films. Morgan Spurlock widmet sich derweil dem Leben der Hollywood-Agentin Sue Mengers.

Es landet mal wieder eine weibliche Comicfigur im Kino: Destiny: Queen of Thieves von Melissa Jade soll von Ken Barbet inszeniert werden.

Tarkovskys Film Stalker wird zu einer Serie ausgewalzt, in der Matthew Goode (Watchmen) eine Hauptrolle übernimmt.

Bérénice Bejo wird demnächst für das Drama Shake Your Cares Away des israelischen Regisseurs Tom Shoval eine Frau aus Tel Aviv spielen, die ein geheimes Doppelleben führt. Das Drehbuch zum Film entstand innerhalb des Rolex-Mentorenprogramms, in dem Alejandro González Iñárritu Shoval mit Rat und Tat zur Seite stand.

Der Animationsfilm Wreck-it Ralph bekommt ein Sequel. Disney hat die Fortsetzung für März 2018 angekündigt.

Zach Braff dreht seinen nächsten Film wieder nicht für crowdfundende Fans, sondern für Working Title: die Komödie Bump ist ein Black List-Script und erzählt von einem Anwalt, dessen Leben sich schlagartig ändert, als er eine Leiche entsorgt, die eben doch nicht nur ein unschuldiges Opfer zu sein scheint.

Das Drama Vita and Virigina erzählt von der Romanze der beiden Schriftstellerinnen Virginia Woolf und Vita Sackville-West. Regie führt die britische Filmemacherin Chanya Button (Burn Burn Burn).

Nay…

Der Schauspieler Götz George ist im Alter von 77 Jahren nach kurzer Krankheit gestorben.

Noch eine Kino-Legende wurde uns in dieser Woche genommen: Bud Spencer starb im Alter von 86 Jahren. Sein letztes Wort soll Angaben des Sohnes zufolge ‚Danke‘ gewesen sein.

Ebenfalls verstorben: der Times-Modefotograf Bill Cunningham und der Experimentalfilmer Peter Hutton, der vor allem durch filmische Portraits von Großstädten bekannt wurde.

Alexander Horwath gibt seinen Posten als Direktor des Österreichischen Filmmuseums 2017 nach 15 Jahren ab.

Nachdem ihr Drama The Unknown Girl in Cannes so gut wie keine Reaktion bei den Kritikern hervorrief (wenn nicht gerade eine eher enttäuschte), haben die Dardenne-Brüder den Film noch einmal umgeschnitten. Zum Teil hätten sich auch befreundete Kritiker dazu beratend geäußert. Was ich durchaus problematisch finde. Unabhängig von einem Qualitätsurteil über The Unknown Girl: wohin führt das, wenn Filmemacher ihre Werke den Reaktionen des Publikums anpassen, ja gar unterordnen?

Leave A Comment

Related Posts