NEWS-FLASH DER WOCHE #044

Mehr davon:

Das wird immer besser. Ruben Östlunds nächster Film The Square darf sich mit Elisabeth Moss schmücken.

52 Tuesdays war eine dieser typischen Glanzpunkte im Programm der Berlinale-Sektion Generation. Regisseurin Sophie Hyde plant jetzt ihren zweiten Film – eine Komödie namens Animals über zwei Freundinnen mit Holliday Grainger in der Hauptrolle.

Noch so ein vielversprechender Jungregisseur: Matt Porterfield (I Used To Be Darker) plant sein nunmehr viertes Werk. Der Thriller Sollers Point konnte bereits Jim Belushi und McCaul Lombardi (American Honey) für sich gewinnen. Und wo wir gerade bei American Honey sind: Akteurin Sasha Lane hat sich ihre nächste Rolle in der YA-Adaption Hunting Lila geschnappt.

Together Now wird ein Omnibus aus Kurzfilmen von weiblichen Regisseurinnen mit berühmten Hauptdarstellerinnen: auf der Besetzungsliste stehen nun als Erste Juliette Binoche und Freida Pinto. Regisseurinnen sind  Catherine Hardwicke, Robin Wright, Haifaa al-Mansour, Malgorzata Szumowska, Patricia Rigger, Katia Lund und Melina Matsoukas. Verantwortlich zeichnet die Nonprofit-Produktionsfirma We Do It Together.

Helen Mirren verhandelt um eine weitere Badass-Rolle im übernatürlichen Thriller Winchester von Peter und Michael Spierig.

Halleluja, Sarah Polley kann gar nichts schlecht machen. Im August beginnt sie endlich mit dem Dreh zu ihrer sechsteiligen Miniserie Alias Grace nach dem Roman von Margaret Atwood. Casting-News lassen aber noch auf sich warten.

Abbas Kiarostami scheint Alter und Krankheit recht erfolgreich zu trotzen und arbeitet auf Hochtouren an seinem nächsten Film: Gerüchten zufolge wird 24 Frames aus 24 viereinhalbminütigen Kurzfilmen montiert sein.

Carlos Reygadas (Post Tenebras Lux) hat wieder einen Film in der Mache: Where Life Is Born spielt auf einer Bullenzuchtranch und setzt sich mit einer gescheiterten Ehe und offenen Beziehungen auseinander.

Alles andere:

Nach Fruitvale Station und Creed wird Black Panther die dritte Zusammenarbeit von Michael B. Jordan und Ryan Coogler.

Als Kamermann von Steven Spielberg hat Janusz Kaminski mehrfach den Oscar abgeräumt. Als Regisseur inszeniert er nun selbst das Biopic The Rabbit Garden über den polnisch-amerikanischen Schriftsteller Jerzy Kosinski.

In der Literaturverfilmung Four Children and It von Andy De Emmony werden Michael Caine, Bill Nighy und Matthew Goode vor der Kamera stehen.

Weibliche Nebenrollen wurden in dieser Woche zahlreich vergeben: die schwer beschätigte Natalie Dormer ist neu an Bord des Dramas God Four mit Michael Douglas und Dakota Johnson schnappte sich einen Part neben Andrew Garfield im Thriller Under the Silver Lake von David Robert Mitchell (It Follows). Derweil dementiert Lady Gaga Gerüchte um eine Beteiligung als als Cilla Black im Dionne Warwick-Biopic. Fatih Akin hat für Aus dem Nichts Diane Kruger verpflichtet und Jena Malone ist an Bord von Ben Lewins Drama A Moment to Remember. Außerdem kämpft Ellen Page im Indiehorror The Third Wave gegen die Zombie-Apokalypse. In Terry Gilliams The Man Who Killed Don Quixote wird Olga Kurylenko zu sehen sein, Noomi Rapace gesellt sich in Bright zu Will Smith und Margot Robbie kann einen Part im A.A. Milne-Biopic ihr Eigen nennen.

Gareth Edwards nimmt Abstand von Godzilla 2. Eigene, kleinere Projekte sollen bei dem Regisseur in naher Zukunft im Vordergrund stehen. Ein Ersatz ist noch nicht gefunden.

Nach Obvious Child tut sich Jenny Slate für eine weitere Komödie mit ihrem alten Team zusammen: Landline spielt im Manhattan des Jahres 1995.

Für Wind River, das Regiedebüt des Sicario-Autoren Taylor Sheridan tun sich Jeremy Renner und Elizabeth Olsen einmal mehr zusammen, wenn der Marvel-Stress eine Pause einlegt.

Shia LaBeouf kommt wieder über uns. Im Biopic Borg/McEnroe wird er den Tennisspieler John McEnroe verkörpern. Janus Metz führt Regie.

Mit Small & Big Bug wird der schwedische Schauspieler Michael Nyqvist sein Regiedebüt geben. Außerdem schlüpft er in die Hauptrolle eines Tierarztes vom Lande, der seines Berufs überdrüssig ist und lieber auf eine Segelreise gehen will.

Nadine Labaki plant derweil schon ihren dritten Spielfilm: Cafarnaúm erzählt von einem Kind, das gegen sein vorbestimmtes Leben protestiert und dabei sogar einen Rechtsstreit vom Zaun bricht.

Frankreichs Beste kommen für Erick Zoncas Drama Fleuve Noir zusammen: Vincent Cassel, Sandrine Kiberlain und Romain Duris.

Ein neuer Film von James Franco steht ins Haus: Future World wird keine Literaturadaption, sondern ein dystopisches Indiedrama. Nicht näher spezifizierte Rolle übernimmen darin Milla Jovovich, Lucy Liu und Snoop Dogg, Method Man und Suki Waterhouse. Aber keine Sorge, die nächste Faulkner-Verfilmung ist auch schon in Arbeit: Carl Franklin bringt Intruder in the Dust in die Kinos.

🙁

Die Casablanca-Schauspielerin Madeleine Lebeau ist im Alter von 92 Jahren gestorben.

Leave A Comment

Related Posts