LUCA GUADAGNINO: A BIGGER SPLASH

Auf A Bigger Splash habe ich mich gefreut wie lange auf keinen Film mehr. Schon Luca Guadagninos I Am Love war pures Kinogold und von meiner Liebe zu Tilda Swinton will ich hier gar nicht erst anfangen. A Bigger Splash hat dann auch tatsächlich durch sein brillantes Ensemble überzeugt. Wenn da nur dieser ewige Zwang zu Moral und Aktualität nicht wäre. Mehr dazu in meiner ausführlichen Kritik für filmosophie.com.

© Studiocanal GmbH Filmverleih

„…Und schließlich A Bigger Splash, das 2016er Swimmingpool-Remake von Luca Guadagnino – mit dem Titel des Hockney-Gemäldes. Wen haben wir da alles? Den Amon Göth- und Voldemort-Darsteller Ralph Fiennes als Rockmusikproduzenten Harry, der in seiner Überdrehtheit am liebsten bunte Anekdoten aus seiner langen Karriere zum Besten gibt. Die zu recht ausnahmslos von allen verehrte Tilda Swinton als androgynen Über-Rockstar Marianne, die nach einer Operation ihre Stimme verloren hat und eine Auszeit von der Karriere nimmt. Shootingstar Dakota Johnson als Harrys provokativ kokettierende Tochter Penelope, die hier endlich die Haut zeigen kann, die sie in ihrem prüden Durchbruch Fifty Shades of Grey noch verstecken musste. Und schließlich der belgische Erfolgs-Export Matthias Schoenaerts als geläuterter Filmemacher Paul, der durch die Tragödien seines Lebens das Recht erworben hat sich erwachsen zu fühlen…“

Weiterlesen könnt ihr hier.

1 Comment

Leave A Comment

Related Posts