MEDIA MONDAY #238

Media Monday #238

1. Der wohl ungewöhnlichste Film der letzten Jahre war vielleicht (ohne ihn gesehen zu haben, aber spontan fällt mir das Richtige sowieso nie ein) Jean-Luc Godards Adieu Au Langage, weil er ganz neue Sachen mit der 3D-Technik anstellte.

2. Filmpreise im Allgemeinen und der Oscar im Besonderen sind ein netter Grund für Tippspiele und eine lange Fernsehnacht mit Livechats, allzu viel mehr aber auch nicht.

3. Mustang von Deniz Gamze Ergüven hätte ja jeden Preis der Welt verdient, schließlich muss man heranwachsende Filmemacher_Innen mit solchem Können schön bei Laune und Motivation halten. Also, bitte den Fremdsprachenoscar!

4. Das letzte Mal richtig laut lachen musste ich auf dem Hofbauer-Kongress Anfang Januar in Nürnberg. Das Spukschloss im Salzkammergut mit Udo Jürgens war dort zum Beispiel ein Brüller.

5. Der erst kürzlich gesehene Elysium von Neill Blomkamp hatte für mich schnell seinen Reiz verloren, denn die eigentlich recht vielversprechende Ursprungsidee verlor sich viel zu schnell in wildes Geballer und miese Drehbuchpassagen. Schade, Blomkamp hatte mal mehr Potential erwarten lassen.

6. Als RegisseurIn ist mir George Clooney in der Regel weniger lieb als als Darsteller. Wobei einige seiner Filme auch ganz ordentlich sind, aber bitte: Monuments Men? Nee, danke.

7. Zuletzt habe ich in der Retrospektive des Zeughauskinos Flowers of Shanghai von Hou Hsiao-Hsien gesehen und das war wunderschön meditativ, weil im Grunde ganz wenig in den Bildern passiert und deswegen Details wie Handbewegungen oder Geräusche in den Vordergrund treten. So ergibt sich ein sinnlicher Fluss zum dahinschwelgen.

2 Comments

  • 4 Jahren ago

    Bei „Elysium“ ging es mir ganz ähnlich. Und das obwohl ich „District 9“ ganz großartig fand. Aber mal abwarten. Der gute Mann kann ja noch nachlegen.

Leave A Comment

Related Posts