MEDIA MONDAY #236

Media Monday #236

1. Um euphorisch und gutgelaunt ins neue Jahr zu starten, kann ich euch den Soundtrack zu ____ nur empfehlen, denn ____ . Ein kompletter Soundtrack fiel mir gerade nicht ein. Aber spontan musste ich an den brasilianischen Film Hoje Eu Quero Voltar Sozinho denken, in dem es eine Szene gibt, in der „There’s too much love“ von Belle and Sebastian gespielt wird – und die macht (wie das Lied selbst) wahnsinnig glücklich.

2. Neujahrsvorsätze schön und gut, aber hinsichtlich Filmen/Büchern/etc. habe ich mir vorgenommen, mir mehr Zeit für Romane zu nehmen. In Sachen Film gibt es nicht direkt Vorsätze. Die mag ich zum Jahreswechsel eh nicht. Damit Vorhaben wirklich umgesetzt werden, sollten sie besser intrinsisch motiviert sein.

3. Obwohl Joy – Alles außer Gewöhnlich von David O. Russell als Komödie vermarktet wird, muss ich ja sagen, dass der Film trotz seiner beschwingten Stimmung nicht in erster Linie zum Lachen affizieren will.

4. Dass ich ab sofort unbedingt tiefer in die Recherche zu den Manic Pixie Dream Girls eintauchen muss hatte ich beinahe schon vergessen, bis nun nach den „Ferien“ mein Blick wieder auf die To-Do-Liste fiel. Zeit wird’s, die Masterarbeit schreibt sich nicht von selbst.

5. Für ____ schlägt mein Fan-Herz, seit ____ . Hm, ich glaube, Fan war ich als Kind und als Teenager. Von den No Angels, von Pokémon und später natürlich den Ärzten. Heute finde ich ganz viele/s toll, wunderbar, verehrungswürdig. Aber der Begriff ‚Fan‘ passt da nicht mehr so recht.

6. Nicht nur aus nostalgischen Gründen würde ich gerne mal wieder die Stars Wars-Trilogie aus den 1970er Jahren sehen.

7. Zuletzt habe ich Scarlet Street von Fritz Lang gesehen und das war unfassbar deprimierend, weil darin ganz nach Film noir-Manier alles den Bach runtergeht. Bis in allerdüsterste Gefilde.

Leave A Comment

Related Posts