DAVID O. RUSSELL: JOY – ALLES AUßER GEWÖHNLICH

Ladies and Gentlemen – die jährliche Zusammenarbeit von Jennifer Lawrence und David O. Russell steht an: Joy – Alles Außer Gewöhnlich. Was hab ich mich über die Leute geärgert, die im Kino nix anfangen konnten mit dieser Geschichte der Frau, die einst den Magic Mop erfand. Ich fand den Film nämlich genial. Joy ist eine moderne Stella Dallas. Stella Dallas? Mehr dazu in meiner Kritik für filmosophie.com.

© Twentieth Century Fox

„Es gibt in Joy – Alles Außer Gewöhnlich diese Szene, in der Joy (Jennifer Lawrence) mit unsicherem Gesichtsausdruck auf einem Sofa im Bildhintergrund sitzt, während sich im Vordergrund Männer mit dicken Siegelringen in Anzügen die Hände schütteln. Ich weiß nicht, wie oft ich solchen Szenen schon beigewohnt habe – im Alltag sowohl als auch in unzähligen Filmen. Es ist eine wirkliche Besonderheit, dass der Fokus diesmal nicht auf den Geschäftsmännern liegt, sondern auf der Frau im Hintergrund.

Joy ist eine moderne Stella Dallas, schreibe ich im Titel dieses Artikels. Wer ist denn eigentlich diese Stella? Keine Sorge, sie ist zwar ein echter Klassiker, aber eben nicht Casablanca. Ohne die Uni hätte ich sie wohl auch nicht gekannt. Ein 1937er Melodrama von King Vidormit Barbara Stanwyck in ihrer ersten Filmrolle als Mutter, die sich den sozialen Konventionen nicht fügen möchte und deshalb eine ausgefuchste Strategie entwickelt, um ihnen zu entkommen und gleichzeitig ihre Tochter nicht ins gesellschaftliche Aus zu schießen. Melodramen waren damals als women’s weepiesverschrien, seichte Unterhaltung für gelangweilte Hausfrauen. Aber als Stanwyck in der letzten Einstellung des Filmes mit einem strahlenden Lächeln nicht etwa in Richtung des Sonnenuntergangs schritt, sondern der Kamera entgegen – ihr Gesicht die Blicke des Publikums in den Zuschauerraum zurückwerfend – da hieß es, ein Star sei geboren. Stanwyck sollte später noch in vielen vergleichbaren Rollen spielen. Am Set von Stella Dallas wusste sie das freilich noch nicht…“

Mehr erfahrt ihr hier.

2 Comments

Leave A Comment

Related Posts