PORTRAITSHOOTING – OHNE RAUTE ABER MIT REFLEXION

Dies ist wahrscheinlich das erste Fotoshooting im Kanzleramt, von dem am Ende kein offizielles Bild mit Raute veröffentlicht wurde. Aber für die Portraits einer jungen Frau mit klaren Vorstellungen von der Zukunft ist es doch so ziemlich der ambitionierteste Ort, der einem einfallen kann, oder?

Wir hatten trotz der schweißtreibenden Sommerhitze das Glück eines wolkenlosen Tages mit goldener Abendsonne. Addiert zu den großen Fensterfronten ergibt diese nämlich: Reflexionen. Ich liebe diesen Effekt. Weil er Tiefe vorgaukelt, aber eigentlich nur eine Fläche zeigt, so wie die meisten Bildmedien an sich. Und weil trotz eines beinahe perfekten Abbildes trotzdem meist etwas durchscheint, das den Betrachter in den Bann zieht – oder aber misstrauisch macht. So wie es bei den meisten Bild- (und Ton/Text/Wasauchimmer)medien sein sollte.

Übrigens bin ich ganz stolz auf meine neuen Visitenkarten und dränge die jetzt Jedem auf, ob er will oder nicht. Wer mich will, sollte mich buchen.

annika_04

annika_09

annika_12

annika_18

annika_21

annika_26collage

annika_anhang01

annika34_collage

annika_38collage

annika_46

Fotos & Styling: Katrin Doerksen
Canon EOS60D, Canon EFS 17-85mm & Canon EF 50mm f/1.8 II, natürliches Licht

Model: Annika Frankenberger
Kanzleramt Berlin, 03. August 2015

1 Comment

  • 2 Jahren ago

    Wenn ich mal Kanzlerin werden will, werde ich dich auf jeden Fall buchen. Dazu müsstest du aber erstmal einen Satz Karten aufdrängen. 😉

Leave A Comment

Related Posts