JUDD APATOW: DATING QUEEN

Von Trainwreck zu Dating Queen – der deutsche Verleihtitel dieser Komödie lud schon wieder dazu ein, sich über die Vergabe deutscher Kinotitel zu echauffieren. Aber manchmal ist dann doch nicht so viel Voreile geboten. Dating Queen – das macht für den Film von Amy Schumer und Judd Apatow sogar irgendwie Sinn. Aber mehr dazu in meiner Kritik für filmosophie.com.

© Universal Pictures International Germany GmbH
© Universal Pictures International Germany GmbH

„…Für die Regie von Dating Queen zeichnet Judd Apatow verantwortlich, aber die eigentliche Showmasterin ist Amy Schumer. Die bisherige Fernsehschauspielerin und Comedienne hat ihr Drehbuchdebüt für einen Kinofilm geschrieben und die Hauptrolle übernommen – und hinter ihrer Präsenz tritt der eigentlich recht namhafte Apatow diskussionslos zurück in den Schatten. Es sind Amys Worte, Amys Humor, Amys Blick auf die ganze komplizierte Beziehungskiste, die hier zählt. Schumer spielt hier eine Amy, die die Lektion ihres Vaters verinnerlicht hat. Mit Männern anzubandeln, macht ihr keine Probleme. Die Kunst der Verführung liegt ihr im Blut. Die Probleme stellen sich erst hinterher ein: wenn er Löffelchen will, aber sie nur nach Hause. Amy übernachtet niemals bei ihren Eroberungen, lieber zelebriert sie den anschließenden Walk of Shame quer durch Manhattan oder, wenn es ganz schlimm kommt, auch mit der Fähre zurück von Staten Island…“

Weiterlesen könnt ihr hier.

1 Comment

Leave A Comment

Related Posts