MEDIA MONDAY #134

mm_slider

Media Monday #134

1. Was haltet ihr von den zahllosen Oscar-Artikeln und Prognosen, die derzeit wieder allerorten aus dem Boden schießen? Nett, unnötig, egal, spannend? Weitgehend egal. Nicht einmal die Golden Globes und die Preise der WGA, PGA und so weiter sind meist treffende Prognosen, wie die letzten Jahre gezeigt haben. Und noch dazu lege ich auch auf die Oscarverleihung selbst nicht allzu viel Wert. Meist schau ich sie mir zwar an und merke mir dann noch nicht gesehene Filme vor, letztlich bedeutet ein Academy Award aber noch immer keine Qualitätsgarantie. Es ist eher ein Spektakel mit Unterhaltungswert.

2. Aber die Oscars sind ja auch immer noch mal ein Rückblick auf das vergangene Jahr und ich denke, wir haben alle so einige Filme konsumiert. Welcher Film, den ihr im letzten Jahr geschaut (!) habt, meint ihr, hätte das Zeug zum Kultfilm? Hm, sehr schwierig. Innerhalb der Sektion der Kinofilme vielleicht noch Inside Llewyn Davis der Coen-Brüder. Ansonsten sehe ich spontan zwar einige gute Filme, jedoch kein Kult-Potential.

3. Und dann bitte noch eine Empfehlung: Der ideale Anti-Schlechte-Laune-Film ist beinahe jeder Film, in dem Heinz Erhardt mitgespielt hat, zum Beispiel die Willi Winzig-Filme oder mein absoluter Favorit namens Drei Mann in einem Boot, weil Erhardt einen herrlich spitzfindigen, klugen und doch anständigen Humor besaß und die Welt in den Filmen irgendwie noch in Ordnung ist. Wobei da von meiner Seite auch ganz viel Kindheitsnostalgie mitspielt. In eine ähnliche Kerbe schlagen auch die Filme der Reihe Die Lümmel von der ersten Bank.

4. Das Thema Comics hatten wir auch schon länger nicht mehr: Habt ihr euch vorgenommen, in der Richtung im noch jungen Jahr etwas zu lesen? Natürlich wenn ja was, wenn nein, warum nicht? Nein. Prinzipiell würde ich mich zwar gern endlich einmal aus Neugier an Comics heranwagen, andererseits habe ich aber erstmal ohnehin viel zu viel Lesestoff vor mir, der auf meiner Prioritätenliste weiter oben steht. An sich fände ich den Graphic Novel zu Tarantinos Django Unchained aber ganz interessant.

5. Eine Frage zum Thema Umzug fällt mir doch schon ein, weil das heute bei uns aktuell war: Was ist die eurer Meinung nach sinnvollste Art, die eigene Film- und Büchersammlung zu sortieren? Da ich keine große Sammlerin bin, habe ich auch kein ausgeklügeltes System. Hauptsache ich kann alles so gut hinter Schranktüren verstecken, dass kein buntes Chaos den weißen Minimalismus in meiner Wohnung stört, sonst kriege ich schnell mal die Krise. Prinzipiell stehen aber einfach meine Lieblingsfilme vorne, so dass ich an sie am leichtesten drankomme. 

6. Und dann noch was zum Thema Emanzipation: Ich habe in letzter Zeit immer wieder gelesen, wie schlecht Frauen grundsätzlich in den meisten Filmen wegkommen und das sie kaum sinnvolle Rollen haben, bedeutend weniger Dialoge und wenn doch, dann meistens über die Hauptfigur, die natürlich meistens männlich ist. Nennt doch mal als Gegenbeispiel eine richtig starke, charakterlich ausgearbeitete, überzeugende und eigenständige Frauenfigur in Film oder Fernsehen. Das ist mal richtig schwierig. Immer wenn mir eine vermeintlich starke Frauenfigur in den Sinn kommt, fällt mir doch wieder etwas auf, dass sie letztlich nicht besonders emanzipiert erscheinen lässt. Ein Gegenbeispiel könnte aber eventuell Evie (Julie Walters) aus Driving Lessons sein. Eventuell auch ein paar Frauen aus den Filmen von Pedro Almodóvar oder Helena Bonham Carters Figur in Conversations with other Women.

7. Meine zuletzt gesehener Film war Super 8 von J.J. Abrams und der war unterhaltsam, weil die Figuren bis hin zur immer bezaubernden Elle Fanning wunderbar besetzt waren und ich die 70er Jahre-Atmosphäre und Optik relativ überzeugend und charmant fand.

5 Comments

  • 3 Jahren ago

    „Super 8“ fand ich auch klasse. Eben weil er so an Filme, wie „The Goonies“ (habe ich bei mir an anderer Stelle erwähnt) erinnert. Einfach nur toll!

    • 3 Jahren ago

      Genau, diese Atmosphäre ist toll. Fast ein bisschen E.T.-Feeling.

  • 3 Jahren ago

    Heinz Erhardt… den mochte ich auch immer. Oder Lilo Pulver im Wirtshaus im Spessart :)
    An Super 8 gefiel mir die Kids beim Filme machen :)

    • 3 Jahren ago

      Stimmt, auch ein Klasse Film!
      Und die Kinder in Super 8 fand ich ausnahmsweise auch mal toll. Am liebsten mochte ich die Szene des Drehs kurz vor dem Zugunglück. Das wirkte auf so eine sympathische Art besessen. :)

      • 3 Jahren ago

        Die waren wirklich klasse als Schauspieler im Schauspiel :)

Leave A Comment

Related Posts