MEDIA MONDAY #127

mm_slider

Media Monday #127

1. Meinen Artikel ________ würde ich aus heutiger Sicht ganz anders schreiben, denn ________ . Einen konkreten Artikel gibt es nicht, denn da der Blog noch nicht allzu lange existiert, haben sich auch noch nicht allzu viele Meinungen gravierend gedreht. Allerdings fiel mir vor einer Weile auf, dass in meinen Texten eindeutig zu oft das Wort ‚ich‘ vorkommt. Mittlerweile versuche ich das etwas zu reduzieren.

2. Mich wundert es, dass in der Blogosphäre so wenig über ________ geschrieben worden ist, denn ________ . Nö, weiß ich spontan nix. Lese wohl noch definitiv zu wenig.

3. Eine Blog-Aktion, bei der ich mich unbedingt auch mal beteiligen möchte wollte, ist der Film Blog Group Hug von Alex Matzkeits Blog Real Virtuality, denn die Gemeinschaftsidee der Vernetzung untereinander sagte mir sofort zu. Eine großartige Gelegenheit dafür bot der neu ins Leben gerufene Adventskalender, der seit gestern begonnen hat. Da kommt noch was.

4. Zuletzt zum Kauf des entsprechenden Films/Buches/etc. inspiriert hat mich der Artikel zu ________ auf ________ . Noch nicht direkt zum Kauf, aber auf jeden Fall hat mich ERGOtheks Post über Ist das Leben nicht schön? von Frank Capra mich an mein Vorhaben einer Weihnachtsfilm-Auffrisch-Challenge erinnert.

5. Der eine Artikel auf meinem Blog, der mich im vergangenen Jahr am meisten mit Stolz erfüllt hat, ist der Erlebnisbericht vom Favourites Film Festival 2013 auf filmosophie.com, denn der dokumentierte das allererste Mal, dass ich von einem Festival berichten durfte.

6. Der meistgelesene Artikel wiederum war der erste Beitrag von 8 Augen für ein Halleluja zu Flight von Robert Zemeckis.

7. Mein zuletzt gelesener Artikel war auf dem Blog Stil in Berlin und handelte von dem modernen Schwarzweißfilm Blancanieves von Pablo Berger.

0 Comments

  • 3 Jahren ago

    Es gibt doch ganze Ich-Romane 🙂

  • 3 Jahren ago

    Es gibt ja Verfechter der vollkommenen Subjektivität im Bezug auf Filmkritik, weil man es schließlich selbst rezipiert, aber auch besonders im Bezug auf Blogs, weil das Ursprüngliche dieses Formats ja eher in Richtung Tagebuch geht. Ich wandle da auch zwischen den Welten, kann mich aber von meinem Ego schlecht trennen.^^
    Vermutlich hat alles seine Vor- und Nachteile. Störend empfand ich sowas in deinen Texten nicht.

    Ist das Leben nicht schön? Ist eine schöne Idee vor allem. Den kenn ich nämlich immer noch nicht und sollte das vielleicht mal ändern. Mal nachforschen, ob das noch ins Budget passt. 😀

    • 3 Jahren ago

      Ja, irgendwie ist das wohl wirklich ein zweischneidiges Schwert. Einerseits basieren Blogs natürlich ganz entscheidend auf Subjektivität und Persönlichkeit. Andererseits soll es natürlich auch nicht die pure Selbstdarstellung werden, vor allem, wenn man ab und zu auch ganz gerne eine semi-wissenschaftliche Perspektive einbringen möchte. Aber freut mich, dass es bisher noch nicht allzu negativ aufgefallen ist. Und es ist ziemlich spannend, sich beim Schreiben mal solche Aufgaben zu stellen, die den eigenen Gewohnheiten total zuwiderlaufen.

      • 3 Jahren ago

        Man kann da sogar sehr radikal vorgehen. Mal alle Adjektive streichen. Passive sowieso. Nebensätze weglassen, bis es sich wie ein Klassenfahrtsbericht aus der vierten Klasse liest. Ich glaube da gibts sogar ganze Bücher drüber, die aber auch nie der Weisheit letzter Schluß sind. Ich freue mich immer, wenn ich mal Platz für ein Semikolon finde. Am besten für mehrere, weil der Begriff Semikola so schön nach Halbbrause klingt. 🙂

  • 3 Jahren ago

    Die Blog-Aktion von Alex klingt echt toll … Muss ich dann mal verfolgen …

    Freut mich wenn ich dich inspirieren konnte … jetzt musst du nur noch die Challenge auch durchziehen. Ich würd mich darüber freuen … Ich liebe Weihnachtsfilme. 🙂

    • 3 Jahren ago

      Ist irgendwie zeitlich gar nicht so leicht, diesen Monat. Aber ich versuche es wohl.

  • 3 Jahren ago

    Eine Weihnachtsfilm-Auffrisch-Aktion ist eine tolle Idee, bei mir bleibt es wohl zeitlich bei den zwei Filmen, die ich jedes Jahr gucke – „Love actually“ und die Muppets-Weihnachtsgeschichte. 🙂

    • 3 Jahren ago

      „Love Actually“ ist aber auch ein wirklich schöner Weihnachtsfilm. Den tu ich mir auch Jahr für Jahr wieder an.

  • 3 Jahren ago

    Mein Lieblingsweihnachtsfilm ist ja „Schöne Bescherung“ – ohne den geht nix! Zumindest nix mit Christbaum, Geschenken und so… 😉

    • 3 Jahren ago

      Ha, das ist wahr, den kann ich mir auch immer wieder antun.

Leave A Comment

Related Posts